normal FontSizebigger FontSize
Dienstag, 18.04.2017

HMSHost: Sieben neue Konzepte im Designer-Outlet Center Roermond

Jüngst eröffnet: die HMSHost-Eigenentwicklung Burger Federation. Fotos: HMSHostJüngst eröffnet: die HMSHost-Eigenentwicklung Burger Federation. Fotos: HMSHost

HMSHost, international agierender Spezialist für Verkehrsgastronomie, geht neue Wege: Im McArthurGlen Designer-Outlet im niederländischen Roermond eröffnete die Autogrill-Tochter sechs Gastronomiebetriebe, im Juni kommt noch ein Käfer-Restaurant.

Die Ausweitung des F&B-Angebotes erfolgt im Zuge der Erweiterung des Outlets, das seine Kapazitäten durch einen vierten Bauabschnitt um ein Drittel auf 200 Geschäfte, Cafés und Restaurants auf 46.700 qm Fläche vergrößert hat.

Neue Modemarken, neue Restaurants: Als Teil der Phase-IV-Erweiterung gingen Mitte April fast 50 neue Markenshops (= 11.500 qm Verkaufsfläche) im renovierten Designer Outlet an den Start. Darunter auch sechs Gastro-Konzepte von HMSHost. Bereits im Februar eröffnete der Foodservice-Spezialist auf dem Outlet-Gelände eine Starbucks-Kaffeebar, es folgten eine Kamps-Backstube, ein Pommes Frites- & Döner Kebab-Imbiss sowie ein kleines Bakery-Café im Eingangsbereich.

Seit kurzem aktiv: eine Kamps-Backstube (Lizenz).Seit kurzem aktiv: eine Kamps-Backstube (Lizenz).



Jetzt kamen in Neubauten des IV. Bauabschnittes eine zweite Starbucks-Kaffeebar und das eigene Konzept ‘Burger Federation‘ hinzu. Das mit viel Holz und schwarzen Retro-Hockern designte Burger-Lokal befindet sich unter einem Dach mit einem Wagamama-Store und einem neuen Marktrestaurant der niederländischen Kette La Place, die schon lange zu den Gastro-Betreibern im Outlet-Center gehört. „Im Juni folgt noch ein Käfer-Restaurant“, sagte Walter Seib, CEO von HMSHost International, beim Rundgang.

Das Unternehmen hat einen hohen Betrag in die neuen Läden investiert, die teils bestehende gastronomische Konzepte ersetzen, teils Neubauten sind. Der Vertrag läuft über zehn Jahre und wird auf ein Sales-Volumen von über 100 Mio. € geschätzt.

Der Einstieg ins Outlet-Geschäft ist für den Verkehrsspezialisten, der mit internationalen Marken und eigenen Konzepten weltweit an Flughäfen und Bahnhöfen aktiv ist, ein neuer strategischer Schritt. „Wir sind dabei, unser Geschäft zu diversifizieren“, erklärt Seib, der viele Parallelen im Business beider Geschäftsfelder – der Verkehrs- und der Shoppingcenter-Gastronomie - sieht.

Hohe Frequenz ist den niederländischen Outlet-Gastronomen jedenfalls gewiss. Denn das 2001 eröffnete Designer-Outlet hat ein riesiges Einzugsgebiet und verbucht jährlich steigende Besucherzahlen. 2015 zog es 5,6 Millionen Menschen an. Nach Angaben von McArthurGlen ist es das größte Designer-Outlet Nordeuropas.

www.hmshost.com

www.mcarthurglen.com



Redaktion food-service